Schlagwort-Archive: Militär

Konferenz „Geoengineering & Desinformation“ im Senat in Rom 20.03.2017

Im Senat in Rom fand am 20.3. 2017 eine Konferenz über das Thema „Geoengineering & Desinformation“ statt.

Zu diesem Anlass wurde der Film OVERCAST von Matthias Hanke gezeigt.

Die Ankündigung der Veranstaltung zeigt einen ‚wunderschönen‘ gestreiften Himmel, der das Thema ‚Geoengineering‘ illustriert. Das spornte wohl den Mainstream an zu intervenieren. Die Konferenz wurde von einigen Vertretern der nationalen Presse angekündigt und man warnte davor, die ‚Komplottisten‘ gar in den Senat einziehen zu lassen und hoffte  (laut Huffingtonpost), der Senatspräsident könne und wolle diesem Einfall vorbeugen und einen Riegel vorschieben.
Der Senatspräsident schenkte erstaunlicherweise diesen Aufforderungen kein Gehör.

Sprecher waren:

Giulietto Chiesa, Journalist und Direktor von Pandora TV
Nicht vorgesehen, aber sehr willkommen der Beitrag der Abgeordneten Serena Pellegrino
Senator Bartolomeo Pepe
Professor für Physik, Paolo de Santis
Arzt Dr.Gerardo Rossi
Dipl.Pädagogin Maria Heibel (Webseite Nogeoingegneria)
Regisseur Matthias Hancke  

WAS IST GESCHEHEN IN ROM?

Die Ausgangsinspiration zu dieser Veranstaltung und ihrer thematischen Ausrichtung war der Film OVERCAST von Matthias Hancke. Dazu hole ich weiter aus.
Im italienischen Parlament  wurden seit 2003 ca. 16 Anträge eingereicht, in denen man anfragte, was es mit den ‚Chemtrails ‚ auf sich habe. Die von offiziellen Stellen bekundete Nichtexistenz von ‚Chemtrails‘ war Begründung für die Abweisungen sämtlicher Anfragen.
2012 in einer Veranstaltung in Florenz mit General Fabio Mini (General Fabio Mini:“Owning the weather“), kündigte die Gruppe ‚Nogeoingegneria‘ (der ich angehöre) eine veränderte strategische Ausrichtung ihrer Arbeit an. Sie wurde in diesem Ansatz von den Ausführungen des Generals bestärkt.
Nicht die Bürger müssen die Existenz von möglichen schädlichen Faktoren beweisen, die Menschen haben bei hinreichendem Verdacht, Indizien und Augenscheinlichkeiten das Recht, von den Institutionen Antworten einzufordern. Diese Institutionen gehören den Bürgern, und die Beauftragen in diesen Aufgabenbereichen müssen die Bürger vertreten und schützen.
Dass dies oft NICHT geschieht, ist kein Grund, diese Institutionen endgültig den Corporations zu überlassen. Wir haben also unsere Rechte einzufordern. Wichtig in der Erarbeitung von Anfragen sind korrekte Formulierungen, Daten und Indizien.

OVERCAST dokumentiert einen mühsamen und mutigen Weg im Sammeln von Fakten. Der wichtigste Beweis wird am Ende des Films von einer Institution (U. Lohmann) erbracht. Treibstoffe für Flugzeuge werden laut Ulrike Lohmann selten geprüft. Das wundert zu hören aus dem Mund der Wissenschaftlerin.
Der Film bietet in unseren Augen (Sprecher in Rom) die Chance, eine ‚persistente Mauer‘ zu durchlöchern.
Dies ist in Rom gelungen. Unsere neue Anfrage konnte nicht abgelehnt werden.

Der Film lässt unkommentiert sogenannte Experten, Vertreter der Institutionen, sog. Debunker und unabhängig  arbeitende Forscher und Antwortsucher zu Worte kommen und  stellt eine sehr einfache Frage: sind die Streifen gut oder schlecht, harmlos oder giftig, sind sie normal, oder sind sie sie es nicht.Die üblichen Antworten kennen wir: die künstlichen Verschleierungen und Wolken ’sind ja völlig harmlos‘ (Kachelmann u. a.) und neue Wolken sind ‚fantastisch‘ und kamen nun im Cloudatlas zu Ehren.
Zuschauer des Films können am Ende des Films OVERCAST nicht mehr leugnen oder ignorieren, Flugzeuge hinterlassen toxische Spuren (trails) in der Atmosphäre. Von harmloser Bewölkung kann keine Rede sein.

Wir hatten also beschlossen, Matthias Hancke nach Rom einzuladen und gleichzeitig seinen offenen Brief an die Schweizer Abgeordneten in unsere Arbeit einzubeziehen.
Anmerkung: Der Film wurde von den Aktivsten weitestgehend abgelehnt. Von italienischer Seite wurde der Stempel der Desinformation aufgedrückt (auch in Deutschland las man seltsame Dinge). Wem nutzt dies?

Die Arbeit von Hancke wurde in Rom zum unangreifbaren Dokumentationsmaterial.
Die Abgeordnete Serena Pellegrino nahm den Faden auf, der Brief an die Schweizer Abgeordneten wurde in ausgearbeiteter Form als ‚eiliges‘ Anhörungsgesuch (das war vorbereitet) an das Parlament in Rom eingereicht. Wenige Tage später fand die Anhörung im Parlament statt. Erfolg ist die Schaffung eines interdisziplinären und interministeriellen Arbeitstisches zum Problem der atmosphärischen Emissionen durch den Luftverkehr.

Hauptpunkte des Anhörungsgesuches:

  • Das Faktum der Ausklammerung in Statistiken zu atmosphärischen Emissionen wie auch in Klima-Abkommen (von Kyoto bis COP 21 Paris) der Emissionen des Flugverkehr (auch der Schifffahrt),
  • Daten zum Flugzeugtreibstoff  von Prof. U. Lohmann.
  • Auch Edward Teller kam im Parlament zur Sprache. Serena Pellegrino sprach darüber hinaus von den ‚geplanten chemotherapeutischen Maßnahmen‘ zur Abkühlung des Planeten.

Meine Aufgabe in Rom war es, ‚Augenscheinlichkeiten und Widersprüchlichkeiten‘ aufzuzeigen.
Hierzu einige der vorgetragenen Beispiele:
1997 verkündete Edward Teller seinen Plan, den Planeten abzukühlen (dabei ist zu unterstreichen, dass Teller kein Anhänger der CO2-Theorie für die globale Erwärmung war. Seine ‚Shield-Aufwärmung‘ – vorher SDI – hat die globale Kontrolle aus dem Weltraum zum Ziel).
Im Jahr 1997 wurde das Kyoto-Abkommen unterzeichnet (nicht von den USA): der Flugverkehr war im Hinblick auf Maßnahmen zu atmosphärischer CO2 – Reduktion ausgenommen. Die Himmelsverschmutzung konzentrierte und reduzierte sich von diesem Zeitpunkt an auf das „böse“ CO2. Dieses Molekül wandelte sich praktisch vom Lebensbaustein zum Agenten des Todes.
1998 beginnen sich die Himmel in USA-Canada zu verändern.
Es tauchte der Begriff Chemtrail auf und fand eine rasche Verbreitung über spezifische Sendungen eingetuned auf Ufo, Verschwörungen, Mysterien etc. (Siehe Anhang: Wort als Waffe). Die Diskussionen kursieren jahrelang um Contrails vs. Chemtrails. Die Streifen am Himmel wurden intensiver und häufiger und breiteten sich global aus.

NACHDENKENSWERTES

  • Um 2002/2003 öffneten in Europa Militärflughäfen für den zivilen Flugverkehr.
  • Europa ist von einem gewaltigen Netz von Pipelines durchzogen, die der NATO gehören. Die Flugzeuge der Militärflughäfen und auch einiger Großflughäfen (Brüssel, Frankfurt…) werden von der NATO mit Treibstoff versorgt.
  • Low Cost Flüge werden mit öffentlichen Geldern gefördert (Steuern) und Billigpreise ließen den Flugverkehr rasant ansteigen. Diese Promotion ist angesichts der deklarierten rasant ansteigenden Sorge um den fiebernden Planeten eine kaum verständliche Entwicklung. WARUM wird der Flugverkehr in dieser Weise gefördert? WARUM fehlen die Daten zu den Emissionen des Flugverkehrs in den Statistiken, und WARUM sind sie als einschneidende Realität für Klimaveränderung in Klima-Abkommen ausgenommen?
  • Die Himmel veränderten sich etwa um 2003 auch in Europa, doch laut Massenmedien und Vertretern von Institutionen und Regierungen handelte es sich um harmlosen Wasserdunst.
  • Dramatische Gesundheitsdaten von ISTAT:  seit dem Jahr 2003 ist offiziell das Absacken der Erwartungen auf ein gesundes Leben verzeichnet, ganz besonders in Italien.

 EINIGE  DATEN ZUM FLUGVERKEHR UND KONSEQUENZEN

Atmosphäre ausstreuen und das Klima steuern (Teller schlug vor den Zivilverkehr einzubeziehen). Kritiker dieser Strategie des SRM ( Sun Radiation Management), z.B. Alan Robock, sprechen von unguten Konsequenzen im Falle der Anwendung dieser Maßnahmen. Das sind unter anderem:  auftretende Trockenheiten, Überflutungen, ausgebleichter Himmel, Schädigung der Ozonschicht, Schädigung der Fauna, ‚Düngung‘ der Gewässer (Ozeanversäuerung) etc.

ALL DIES SEHEN WIR BEREITS!

Diese Argumentationslinie wurde in Rom von der Abgeordneten Pellegrino aufgegriffen und als Anfrage an das Parlament weitergereicht. HIER (Interpellanza)
Die parlamentarische Anhörung  hat inzwischen stattgefunden. Es wurde beschlossen, einen interministerialen Arbeitssauschuss einzurichten.
Nach vielen Jahren wurde das erste Mal der Blick der Abgeordneten auf den Himmel und auf die Gefahr der nicht harmlosen Streifen und Schlieren gerichtet. Der Schleier ist gelüftet. Das lächerlich Machen und Verharmlosen wird von nun ab zumindest in Italien schwieriger sein.
Die Aktivisten in Italien ignorierten die Veranstaltung in Rom. Man konnte ein gut funktionierendes (unabsichtliches?!) Zusammenspiel von Mainstream und ‚Aufklärung‘ beobachten.

Meinen Beitrag im Senat habe ich schriftlich veröffentlicht. Sämtliche Beiträge werden in Videoform folgen. Eine Zusammenfassung steht bereits On-Line.
Es ist möglich, dass Senator Bartolomeo Pepe eine weitere Eingabe beim Senat machen wird (work in progress).

Quelle: Maria Heibel 

Call for Papers: BOOMERANG #3, 2017

BOOMERANG – Journal for the Critique of Patriarchy , Nr. 3, 2017

Patriarchy as Method: “Technology!”

www.fipaz.at

This question has least of all been understood. This is why the public does not recognize “patriarchy” itself at all. We therefore dedicate this issue to the question of “technology”.

With our approach of the “Critical Theory of Patriarchy” we understand by “technology” not only certain practical activities that are in a way self – evident or “neutral”, as is mostly the case. On the contrary, we comprehend technology in patriarchy as the development of a general method for the treatment of everything and everybody, as it was happening with so-called “alchemy” already in antiquity. The method is “methodos”, the way that has to be taken, and therefore a “theory” about this “way” as well, because it is supposed to lead to a certain goal. From our point of view, patriarchal techniques and technologies thus are never “neutral”.

We are characterizing patriarchal techniques/technologies as truly different from others, as for instance matriarchal ones, and as opposed to the latter, because they do not accept the way things or living beings are appearing on their own, and do not cooperate with them or treat them properly. On the contrary, patriarchal techniques always try to violently transform what is found into its opposite. This way they are pursuing a certain, and always destructive, aim.

We define this aim generally as a step in the direction of a positively perceived utopia of a future civilization that is approaching us. This utopia and the steps to its realization have become widely unconscious, so that people do not recognize them as an ir-rational project of a systematic “Hatred of all Life”. They have instead coined most of our thinking, feeling, acting and wishing and have sunk into our subconscious. These steps for the realization of the utopia of a supposedly “better and higher” world that have to be undertaken by patriarchal technologies, are pre-supposed to everything else and therefore seem to be self-evident and “natural”.

Instead of recognizing the destruction of life and even of the life-systems of the planet itself that are the consequence, especially modern technology is regarded as an indispensable means for the progress of the “development of the productive forces”. This is the reason why modern civilization is not seen yet as “capitalist patriarchy” which is leading to the most extensive and systematic destruction of the world in history. It is, instead only perceived on the level of its economic performance of plundering nature, exploiting labour power, or treating women as a “commodity”. It remains invisible or is welcome as “progress”, though, that beyond exploitation and appropriation it is the “alchemical transformation” and finally abolition of live and nature in favour of a manmade artificial world, which is at stake.

We will start with matriarchal magic and alchemy, go on with handicraft and arts to machine technology and thus to patriarchal black magic and alchemy… Techniques as part of the relationship with Nature are related to activities of, with and through human beings as the “internal nature”, and with matter / life forms as “external nature”. They reach from the micro-cosmos of the atom to the macro-cosmos of the Planet… from matter to spirit and vice versa…body and soul.

 

Responsible for this issue: Claudia von Werlhof – claudia.von-werlhof@uibk.ac.at

Please send contributions. They can be self-made, from others, like articles, comments, book-reviews, sketches, poems, drawings, pictures, drafts…
…as well as comments on BOOMERANG 2, “Nature under Patriarchy”, fall 2016.
Languages: German, English, Italian, Spanish.

Send until May 2017.
The issue is going to appear in the second half of the year 2017.

Claudia von Werlhof – La destrucciόn de la Madre Tierra (DEP Deportate, Esuli e Profughe)

Prof. Dr. Claudia von WerlhofDer neue Artikel von Claudia von Werlhof mit dem Titel
„La destrucciόn de la Madre Tierra como último y máximo crimen de la civilizaciόn patriarcal“, über die Zerstörung von Mutter Erde als letztes Mittel und ultimatives Verbrechen der patriarchalen Zivilisation,
ist beim „DEP Deportate, Esuli e Profughe“ der „Università Ca’ Foscari“ Venedig erschienen.

Hier geht’s zum .pdf:
Claudia von Werlhof, La destrucciόn de la Madre Tierra como último y máximo crimen de la civilizaciόn patriarcal

Claudia von Werlhof – ¡Madre Tierra o Muerte! Reflexiones para una Teoría Crítica del Patriarcado

Claudia von Werlhof präsentiert ihr neues Buch „¡Madre Tierra o Muerte! Reflexiones para una Teoría Crítica del Patriarcado“ (erschienen in Edición El Rebozo 2015) in Oaxaca, Mexiko.

Cooperativa El Rebozo:
Homepage
Facebook

Hier finden sie ein Interview (.pdf) mit Claudia von Werlhof über ihr neues Buch „¡Madre Tierra o Muerte!“ und einen Vortrag zum Thema „El patriarcado como civilización de odio a la vida, raíz del capitalismo“ an der Universidad Autónoma del Estado de Morelos in Mexiko:

Hier der Vortrag von Claudia von Werlhof an der Universidad Autónoma del Estado de Morelos mit dem Titel: La sociedad postpatriarcal. Retos y posibilidades:

Der 11. Infobrief ist auf Englisch erschienen

PLANETARY MOVEMENT FOR MOTHER EARTH – PMME

The 11th Information-Letter is online!

From the contents:
1. Call for a campaign against Geo-engineer David Keith ́s plan to spray the earth with
sulfuric acid – which has been planned for the end of 2015 – apparently as a measure against
global warming – in reality with unforeseeable consequences for life on earth, as he
himself admits! (compare to Der Spiegel, June 2015)

>>>Click here for all Information-Letters<<<

Der 11. Infobrief ist auf Spanisch erschienen

MOVIMIENTO PLANETARIO PARA LA PACHAMAMA – MPPM

El 11. Carta Informativa está online!

A partir de los contenidos:
1. Llamamiento a una Campana en contra el plan del geoingeiero David Keith para fumigar nada menso que Acido sulfúrico sobre el planeta – planificado para finales del 2015 – que supuestametne ayuda contra el llamado calentamiento climático – pero que puede más bién tener consecuencias de ninguna manera pre-visibles para la vida sobre la tierra, como él mismo confiesa!
(v. Der Spiegel, Junio 2015)

>>>Aquí encontrarás toda Cartas Informativa<<<

Der 11. Infobrief ist online!

5 Jahre Planetare Bewegung für Mutter Erde – PBME !

Aus dem Inhalt:

  1. Aufruf zu einer Kampagne gegen Geo-Ingenieur David Keith ́s Vorhaben der Versprühung von Schwefelsäure über der Erde.

  2. Interview von Daniel Krcal mit Claudia von Werlhof.

  3. Josefina Fraile’s (Skyguards) Bericht über die Climate Engineering Conference – CEC14  in Berlin mit dem Titel: „Klima-Ingenieure in Berlin. Staatsstreich gegen die globale Demokratie.“

  4. Wissenschaftlicher Beweis für die laufende Vergiftung der Erde von J. Marvin Herndon im indischen Fachblatt „Current Science“ mit dem Titel: „Aluminum poisoning of humanity and Earth’s biota by clandestine geoengineering activity: implications for India„.

  5. Griechische Aktivisten gegen Geoengineering.

  6. Gezielt das Klima beeinflussen: Die Bundeswehr und der Bundestag auf Seiten der Geo-Ingenieure.

  7. Neues Info Material, Infos und Link Sammlung.

  8. Die Irregeführten.

  9. Statement von Dr. Stefan Lanka über die Meere.

Übersetzungen ins Englische und Spanische folgen.

Link-Sammlung zum Thema Climate Engineering

Vom Tiroler Anti-Geoengineering Aktivisten Franz Miller wurde uns eine sehr umfangreiche und gut gegliederte Link-Sammlung zum Thema Climate Engineering zu Verfügung gestellt:

Auch einzusehen unter: www.franzmiller.at

HAARP – Die Erde als Waffe?

Interview mit Claudia von Werlhof über HAARP:

Erdbeben, Überschwemmungen und Stürme. Früher hätten Theologen den Zorn Gottes für die wütende Erde ausgemacht, heute sehen viele den Menschen in der Verantwortung für diese Katastrophen. So auch Frau Dr. Claudia von Werlhof, die es für möglich hält, dass moderne Militärtechnologie Wetter als Waffe einsetzt und der berüchtigten HAARP-Anlage auf den Grund geht.

Die Idee Naturkräfte als Waffe einzusetzen ist nicht neu, Nicola Tesla, schafft mit seiner Forschung an der elektromagnetischer Energieübertragung die Grundlage für neuartige Waffentechnologien. Heute, fast 70 Jahre nach der Entwicklung der Atombombe, steht laut Dr. Werlhof eine neue Evolutionsstufe der Waffentechnik bevor. Eine Technik die die Erde als Massenvernichtungswaffe missbraucht.

Dies sei durch die sogenannte Skalar-Technologie möglich, die in die Systematik der Erde eingreife und empfindlich stört. Angeblich konnte Tesla bereits in den 1930er Jahre kleinere Erdbeben erzeugen und befürchtete schon damals eine militärische Nutzung seiner Erfindungen. Der Begriff „Geo-Engineering“ rückt durch den Klimawandel immer mehr in die Öffentlichkeit und zeigt auf, wie man Klimaerwärmung gezielt entgegen treten kann. Hat diese Technik zur Erdrettung womöglich eine dunkle militärische Seite?

„Es geht buchstäblich um Aufklärung“ – Interview von Daniel Krcal mit Claudia von Werlhof

Interview von Daniel Krcal mit Claudia von Werlhof in Rokko’s Adventures No.8

Aus dem Inhalt:

Ein Gespräch mit der patriarchatskritischen Politikwissenschaftlerin Claudia von Werlhof, welche durch
den Wunsch nach Aufklärung der Ursachen des haitianischen Erdbebens und der Erwähnung des geheimnisumwitterten Projekts HAARP in einer etablierten Tageszeitung ebenjene in Harnisch gebracht hatte, die Aufklärung auf ihre programmatischen Fahnen geschrieben haben.
Was darauf folgte, war fast schon ein Lehrstück über die diskursive Schieflage zwischen einer vermeintlich liberalen Mainstream-Meinung und ins Verschwörungseck abgeschobenen Gegenentwürfen, bei dem sie in einen Strudel an Unterstellungen und Meinungszuweisungen geriet, ohne jemals eine angemessene Möglichkeit zur Gegendarstellung oder Berichtigung zu erhalten. Grund genug, Frau Werlhof einen Platz für ihre, zugegeben manchmal sehr streitbare, Sicht der Dinge zu gewähren. Über das Totschlagargument Verschwörungstheorie, den militärisch-patriarchalen Mordversuch an Mutter Erde und ihre Mittel und Beweggründe im Kampf dagegen.

  • „Es geht buchstäblich um Aufklärung“ – Interview (deutsch) von Daniel Krcal mit Claudia von Werlhof (in Rokko’s Adventures No.8) (PDF)