Der 13. Info-Brief ist online – Der Moment der Wahrheit ist da!

Der Moment der Wahrheit ist da:
Geschwächte Ozonschicht lässt kosmische Strahlung durch – das irdische Leben geht ein. Beweis erbracht, Gründe geklärt.

Es gibt seit dem 04.04.2018 kein Vertun mehr. Jenseits aller offiziellen Behauptungen und Spekulationen über einen zunehmenden CO2-Ausstoß als Bedrohung für das Erdenleben liegt nun der Gegenbeweis vor. Die wirkliche Bedrohung des Lebens ist die tödliche ultraviolette kosmische Strahlung, die inzwischen die Erdoberfläche erreicht, weil die Ozonschicht sie nicht mehr aufhalten kann. […]

Überbringer der horrenden Botschaft ist Dr. Marvin Herndon zusammen mit Raymond Hoisington und Mark Whiteside, die ihre entsprechenden
Forschungsergebnisse soeben im Journal of Geography, Environment and Earth Science International, 14 (2): 1-11, 2018, Article no. JGEESI.40245 veröffentlicht haben unter dem Titel:
Deadly Ultraviolet UVC and UVB Penetration to Earth’s Surface: Human and Environmental Health Implications
– auf Deutsch:
Tödliche Ultraviolet-C- und -B- Durchdringung bis zur Erdoberfläche: Bedeutung für die menschliche Gesundheit und die der Umwelt“…

Hier finden sie den 13. Info-Brief als Reaktion auf die Studie von J. Marvin Herndon über tödliche ultraviolette Strahlung.


 


Offizielle Presseerklärung zu: J. Marvin Herndon: Deadly Ultraviolet UV-C and UV-B Penetration to Earth’s Surface: Human and Environmental Health Implications:

Zu sofortiger Freigabe

Tödliche ultraviolette Strahlung erreicht jetzt die Erdoberfläche

San Diego, 2. April 2018.

Es wird allgemein davon ausgegangen, dass die atmosphärische Ozonschicht die tödlichen Anteile der Solarstrahlung, wie UV-C und das meiste der UV-B-Strahlung, sperrt und am Erreichen der Erdoberfläche hindert. Eine kuerzlich erschienene wissenschaftliche Arbeit stellt diese Annahme in Frage.

Die Arbeit von J. Marvin Herndon, PhD, von der Transdyne Corporation, Raymond D. Hoisington von iRay SpectraMetrics, und Mark Whiteside, MD, MPH, ein Mediziner des Florida Gesundheitsministeriums, die diese Woche im “Journal of Geography, Environment and Earth Science International” erschienen ist, bestaetigt die von der NASA im Jahr 2007 veröffentlichten, danach aber nicht weiterverfolgten, Beweise.

Vor elf Jahren haben Wissenschaftler der NASA die ersten Beweise veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass die UV-C und UV-B-Strahlung die Ozonschicht durchdringen und die Erdoberfläche erreichen, und diese Beweise wurden nun von Herndon und seinen Koautoren bestätigt. Nachdem die Arbeit von D’Antoni und anderen aus dem Jahr 2007 zeigte, dass UV-C and UV-B-Strahlung die Erdoberfläche erreicht, im Widerspruch zu Ethikprotokollen, hat die NASA keine weiterführenden Untersuchungen durchgeführt, trotz der schwerwiegenden Konsequenzen ihrer eigenen Messdaten.

Herndon et.al. bemerken “In der Wissenschaft, wenn eine Entdeckung gemacht wird, die dem derzeitigen Verständnis widerspricht, stehen Wissenschaftler in der Verantwortung, die Entdeckung entweder zweifelsfrei zu widerlegen oder aber, wenn sie dazu nicht in der Lage sind, sich mit den Auswirkungen dieser neuen Entdeckung in der wissenschaftlichen Literatur auseinanderzusetzen. Die Entdeckung von D’Antoni et.al. im Jahr 2007, dass die UV-C-Strahlung die Erdoberfläche erreicht, hätte das Thema eine intensiven wissenschaftlichen Untersuchung durch die NASA sein sollen, und zwar aus zwei Gründen, einem wissenschaftlichen und einem ethischen.

“Trotz der Tragweite der Ergebnisse der NASA von 2007 fuer die Atmosphärenwissenschaften, und ihrer tiefgreifenden Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Umwelt, hat die NASA keine Nachfolgeuntersuchungen zu diesem Thema durchgeführt….
Diese Unterlassung wirft die Frage auf: Ist die NASA mitverantwortlich fuer eine verdeckte globale Aktivität, wie die militärische, angeblich dem “nationalen Schutz” dienende, Versprühung giftiger Flugasche aus der Luft, die eine ernsthafte Bedrohung fuer das Leben auf der Erde darstellt?”

Während mindestens 20 Jahren hat das Militaer, in unaufhörlich wachsender Menge und Dauer, Feinstaubpartikel in Regionen versprüht, in denen sich Wolken bilden, um die Atmosphäre und das Wetter zu manipulieren und als Waffe einzusetzen.
Analytische Daten von Regen- und Schneeproben sind konsistent mit der Verwendung giftiger Flugasche als aerosolierter Hauptsubstanz. Seit etwa 2010 wurde dieses großflächige Versprühen aus der Luft zu einer nahezu täglichen und nahezu globalen Operation.

Wie Herndon et.al. aufdecken, “bringt dieses Versprühen riesige Mengen von Chlor, Brom, Fluor und Jod in der Atmosphäre aus, die alle die Ozonschicht abbauen können….Möglicherweise könnten auch andere Substanzen in den Flugasche-Aerosolen, einschließlich Nanopartikel, das atmosphärische Ozon beeinträchtigen.”
Der Abbau der Ozonschicht ist heute ein globales Problem und ermöglicht es der tödlichen ultravioletten Strahlung, Bodennnähe zu erreichen. Der Artikel weist ferner darauf hin, dass “UV-Strahlung die schändlichste und genotoxischste Komponente des Sonnenstrahlungsspektrums ist.

Die erbgutverändernde und tödliche Wirkung des Sonnenlichts zeigt zwei Maxima auf, die beide in der UV-Region den Spektrums liegen.”

Die Autoren “liefern einführende Informationen über die verheerenden Auswirkungen der UV-B und UV-C-Strahlung auf Menschen, Phytoplankton, Korallen, Insekten und Pflanzen.”

Die militärische Macht sieht all das als “Kollateralschaden” an. Es handelt sich jedoch um ein erheblich ernsteres Problem, das praktisch alles Leben auf der Erde bedroht.

Informationen und pdf: http://www.nuclearplanet.com/uv.html

Quelle: J. Marvin Herndon, Ph.D. Transdyne Corporation Email: mherndon@san.rr.com
Website: http://NuclearPlanet.com
——————————————————
Bild 1, Bildunterschrift: Von Flugzeugen versprühte giftige Flugasche-Feinstaubstreifen (jet-sprayed toxic coal fly ash particulate trails) über Soddy-Daisy, TN (USA), mit Erlaubnis von David Tulis.

Bild 2, Bildunterschrift: Solarspektrometrische Messdaten. Man beachte die Messdaten von 2002, die das weitverbreitete Missverständnis illustrieren, dass keine UV-C-Strahlung die Erdoberfläche erreiche.

Lost in the fog: Climate manipulation is all too real

Don’t blame carbon emissions on weird weather.

Corporations and governments have been changing the weather quite intentionally for decades

“How’s the weather?” is far more than a shallow conversation starter. It’s a serious issue.

Many would be surprised to know that 100 years ago, the scientific interest in weather surpassed mere observation and advanced into outright modification. A brief survey of mainstream news reports and public documents in the United States confirms a largely ignored dimension of man-made climate change.

The first person known to claim successful weather modification was the “Ohio Rain Wizard,” Frank Melbourne. When asked in 1891 about how he did it, he would only divulge that “it is the infusion of certain chemicals in the air through a machine of my invention.”

In 1902, Charles Hatfield created a mixture of 23 chemicals in large galvanized evaporating tanks that purportedly attracted rain. In May 1905, the Dawson Daily News reported, “The indisputable fact is that Hatfield went into the hills 19 times to bring on a rain, and 19 times it rained when he promised.” He was paid by Los Angeles merchants to bring 18 inches of rain in a given time and received his $1,000 reward. The City of San Diego later hired him to end a drought, but the result was a flash flood that caused extensive damages and denied Hatfield his reward.

Weather modification was pursued in earnest following the Second World War.

On Nov. 13, 1946, a pilot in General Electric’s research division flew Dr. Vincent J. Schaefer 50 km off the New York coast. After they reached an elevation of 4,270 metres (14,000 feet), Schaefer released 1.36 kg (three pounds) of dry ice and created a snowstorm.

In 1950, his research colleague, Nobel Prize winner Dr. Irving Langmuir, said under the right conditions, just 30 mg of silver iodide in the atmosphere could unleash the same power as an atomic bomb.

The weather modification arms race was on. President Dwight D. Eisenhower formed an advisory committee on the issue in 1953. It was chaired by Capt. Howard T. Orville, who told The American Weekly in 1958 that it was imperative that they beat the Russians in weather mastery.

In 1966, Homer E. Newell issued A Recommended National Program In Weather Modification to the Interdepartmental Committee for Atmospheric Sciences.

Over the next 12 years, weather modification was implemented on a widespread and effective scale. In 1978, these efforts were documented in a 750-page report to the Committee on Commerce, Science and Transportation of the U.S. Senate.

“Defence Department aircraft work all weather patterns in the mid-Atlantic states,” the report explained. In the southern counties of Pennsylvania, as many as 160 flights to change the weather would be conducted within 24 hours. Sometimes these aircraft dispersed ice nuclei to dissipate summer storms expected to form. At other times, winter storms were changed into rain, leaching the soil of fertility and eroding crop yields. Droughts and floods sometimes resulted. Pennsylvania State University conducted research in defiance of the law and lied about the outcomes. The school engaged in blackmail, helped in the obstruction of the law by other state and federal agencies. The report called it “a meteorological Watergate.”

The Senate report stated that by 1973, weather modification had been conducted by at least 62 nations. “International co-operation in the exchange of ideas on and methods of water modification has also been extensive.” The report says, “In November 1975, the World Meteorological Organization (WMO) and the United Nations environment program held a four-day meeting to discuss, among other issues, the possible liability of WMO and the other participants in the worldwide precipitation enhancement program.” The report also says the United States was modifying the strength of hurricanes.

The military advantages and legal liabilities of weather modification have left its perpetrators preferring the cloak of secrecy in the 40 years since that report. Just the same, observers such as Jim Lee and Canadian Domenic Marrama of climateviewer.com and Dane Wigington of geoengineeringwatch.org have confirmed extensive and disturbing technological interference in our weather that continues to this day.

This history teaches us an important lesson. Don’t blame carbon emissions on weird weather. That’s a convenient distraction welcomed, if not advanced, by corporations and governments that have been changing the weather quite intentionally.

Citizens of Canada and other nations don’t need carbon taxes. They need their governments to expose the full extent of weather modification projects, whether academic, corporate or military. From there, strict regulation, if not an outright moratorium, must follow.

Any international agreement on climate change that ignores weather modification is at best a misplaced effort and at worst a ruse.

As it stands, those who can best answer the question “How is the weather?” want to keep the answer to themselves.

Lee Harding is a research associate at the Frontier Centre for Public Policy.

SOURCE: http://troymedia.com/2018/02/18/climate-manipulation-real/

Elana Freeland – Under An Ionized Sky

From Chemtrails to Space
Fence Lockdown

By Elana Freeland
Foreword by Clifford Carnicom

How many ‘conspiracies’ must be proven
true before you believe what is happening?

It is difficult to believe that our planet has
been weaponized before our very eyes, but
that is exactly what has happened.

First, we were seduced by the convenience
of a wireless world; then, atmospheric
weather experimentation in the guise of
carbons “climate change” converted the air
we breathe into an antenna. Now, the geo-
engineering we’ve been subjected to for two
decades is being normalized as the “Star
Wars” Space Fence rises around and within us. Inside the electromagnetic lockdown of the
Space Fence, humanity is to be neurologically herded toward a Transhumanist future. Is this
the Space Age we were promised?

In June 2014, Feral House published Freeland’s bestselling, Chemtrails, HAARP, and the Full
Spectrum Dominance of Planet Earth, the book that connects how the chemical aerosols
whiting out our skies and ionospheric heaters around the world work together to assure seven
major military operations of global control. Under An Ionized Sky is the long-awaited sequel.

Elana Freeland has been a Waldorf school pioneer, teacher, lecturer, storyteller, and writer. She has written for alternative publications, edited the stories of survivors of MK-ULTRA and ritual abuse, and ghostwritten books on diverse topics. Her second major in college was biology. In 1996, she was awarded a Master of Arts in Great Books and honors for her thesis on historiography at St. John’s College in Santa Fe, New Mexico.

Under An Ionized Sky: From Chemtrails to Space Fence Lockdown
  By Elana Freeland • 978-1627310536
  Pub Date February 13, 2018 • 6x9 • 368 pages • $19.95 • A Feral House Pub
  1240 W Sims Way #124 • Port Townsend WA 98368 • 323-666-3311
  info@feralhouse.com • www.feralhouse.com
  Feral House is distributed to the trade by Consortium Book Sales & Distribution
  (Now part of Ingram Content Group)

Konferenz “Geoengineering & Desinformation” im Senat in Rom 20.03.2017

Im Senat in Rom fand am 20.3. 2017 eine Konferenz über das Thema “Geoengineering & Desinformation” statt.

Zu diesem Anlass wurde der Film OVERCAST von Matthias Hanke gezeigt.

Die Ankündigung der Veranstaltung zeigt einen ‘wunderschönen’ gestreiften Himmel, der das Thema ‘Geoengineering’ illustriert. Das spornte wohl den Mainstream an zu intervenieren. Die Konferenz wurde von einigen Vertretern der nationalen Presse angekündigt und man warnte davor, die ‘Komplottisten’ gar in den Senat einziehen zu lassen und hoffte  (laut Huffingtonpost), der Senatspräsident könne und wolle diesem Einfall vorbeugen und einen Riegel vorschieben.
Der Senatspräsident schenkte erstaunlicherweise diesen Aufforderungen kein Gehör.

Sprecher waren:

Giulietto Chiesa, Journalist und Direktor von Pandora TV
Nicht vorgesehen, aber sehr willkommen der Beitrag der Abgeordneten Serena Pellegrino
Senator Bartolomeo Pepe
Professor für Physik, Paolo de Santis
Arzt Dr.Gerardo Rossi
Dipl.Pädagogin Maria Heibel (Webseite Nogeoingegneria)
Regisseur Matthias Hancke  

WAS IST GESCHEHEN IN ROM?

Die Ausgangsinspiration zu dieser Veranstaltung und ihrer thematischen Ausrichtung war der Film OVERCAST von Matthias Hancke. Dazu hole ich weiter aus.
Im italienischen Parlament  wurden seit 2003 ca. 16 Anträge eingereicht, in denen man anfragte, was es mit den ‘Chemtrails ‘ auf sich habe. Die von offiziellen Stellen bekundete Nichtexistenz von ‘Chemtrails’ war Begründung für die Abweisungen sämtlicher Anfragen.
2012 in einer Veranstaltung in Florenz mit General Fabio Mini (General Fabio Mini:“Owning the weather“), kündigte die Gruppe ‘Nogeoingegneria’ (der ich angehöre) eine veränderte strategische Ausrichtung ihrer Arbeit an. Sie wurde in diesem Ansatz von den Ausführungen des Generals bestärkt.
Nicht die Bürger müssen die Existenz von möglichen schädlichen Faktoren beweisen, die Menschen haben bei hinreichendem Verdacht, Indizien und Augenscheinlichkeiten das Recht, von den Institutionen Antworten einzufordern. Diese Institutionen gehören den Bürgern, und die Beauftragen in diesen Aufgabenbereichen müssen die Bürger vertreten und schützen.
Dass dies oft NICHT geschieht, ist kein Grund, diese Institutionen endgültig den Corporations zu überlassen. Wir haben also unsere Rechte einzufordern. Wichtig in der Erarbeitung von Anfragen sind korrekte Formulierungen, Daten und Indizien.

OVERCAST dokumentiert einen mühsamen und mutigen Weg im Sammeln von Fakten. Der wichtigste Beweis wird am Ende des Films von einer Institution (U. Lohmann) erbracht. Treibstoffe für Flugzeuge werden laut Ulrike Lohmann selten geprüft. Das wundert zu hören aus dem Mund der Wissenschaftlerin.
Der Film bietet in unseren Augen (Sprecher in Rom) die Chance, eine ‘persistente Mauer’ zu durchlöchern.
Dies ist in Rom gelungen. Unsere neue Anfrage konnte nicht abgelehnt werden.

Der Film lässt unkommentiert sogenannte Experten, Vertreter der Institutionen, sog. Debunker und unabhängig  arbeitende Forscher und Antwortsucher zu Worte kommen und  stellt eine sehr einfache Frage: sind die Streifen gut oder schlecht, harmlos oder giftig, sind sie normal, oder sind sie sie es nicht.Die üblichen Antworten kennen wir: die künstlichen Verschleierungen und Wolken ‘sind ja völlig harmlos’ (Kachelmann u. a.) und neue Wolken sind ‘fantastisch’ und kamen nun im Cloudatlas zu Ehren.
Zuschauer des Films können am Ende des Films OVERCAST nicht mehr leugnen oder ignorieren, Flugzeuge hinterlassen toxische Spuren (trails) in der Atmosphäre. Von harmloser Bewölkung kann keine Rede sein.

Wir hatten also beschlossen, Matthias Hancke nach Rom einzuladen und gleichzeitig seinen offenen Brief an die Schweizer Abgeordneten in unsere Arbeit einzubeziehen.
Anmerkung: Der Film wurde von den Aktivsten weitestgehend abgelehnt. Von italienischer Seite wurde der Stempel der Desinformation aufgedrückt (auch in Deutschland las man seltsame Dinge). Wem nutzt dies?

Die Arbeit von Hancke wurde in Rom zum unangreifbaren Dokumentationsmaterial.
Die Abgeordnete Serena Pellegrino nahm den Faden auf, der Brief an die Schweizer Abgeordneten wurde in ausgearbeiteter Form als ‘eiliges’ Anhörungsgesuch (das war vorbereitet) an das Parlament in Rom eingereicht. Wenige Tage später fand die Anhörung im Parlament statt. Erfolg ist die Schaffung eines interdisziplinären und interministeriellen Arbeitstisches zum Problem der atmosphärischen Emissionen durch den Luftverkehr.

Hauptpunkte des Anhörungsgesuches:

  • Das Faktum der Ausklammerung in Statistiken zu atmosphärischen Emissionen wie auch in Klima-Abkommen (von Kyoto bis COP 21 Paris) der Emissionen des Flugverkehr (auch der Schifffahrt),
  • Daten zum Flugzeugtreibstoff  von Prof. U. Lohmann.
  • Auch Edward Teller kam im Parlament zur Sprache. Serena Pellegrino sprach darüber hinaus von den ‘geplanten chemotherapeutischen Maßnahmen’ zur Abkühlung des Planeten.

Meine Aufgabe in Rom war es, ‘Augenscheinlichkeiten und Widersprüchlichkeiten’ aufzuzeigen.
Hierzu einige der vorgetragenen Beispiele:
1997 verkündete Edward Teller seinen Plan, den Planeten abzukühlen (dabei ist zu unterstreichen, dass Teller kein Anhänger der CO2-Theorie für die globale Erwärmung war. Seine ‘Shield-Aufwärmung’ – vorher SDI – hat die globale Kontrolle aus dem Weltraum zum Ziel).
Im Jahr 1997 wurde das Kyoto-Abkommen unterzeichnet (nicht von den USA): der Flugverkehr war im Hinblick auf Maßnahmen zu atmosphärischer CO2 – Reduktion ausgenommen. Die Himmelsverschmutzung konzentrierte und reduzierte sich von diesem Zeitpunkt an auf das „böse“ CO2. Dieses Molekül wandelte sich praktisch vom Lebensbaustein zum Agenten des Todes.
1998 beginnen sich die Himmel in USA-Canada zu verändern.
Es tauchte der Begriff Chemtrail auf und fand eine rasche Verbreitung über spezifische Sendungen eingetuned auf Ufo, Verschwörungen, Mysterien etc. (Siehe Anhang: Wort als Waffe). Die Diskussionen kursieren jahrelang um Contrails vs. Chemtrails. Die Streifen am Himmel wurden intensiver und häufiger und breiteten sich global aus.

NACHDENKENSWERTES

  • Um 2002/2003 öffneten in Europa Militärflughäfen für den zivilen Flugverkehr.
  • Europa ist von einem gewaltigen Netz von Pipelines durchzogen, die der NATO gehören. Die Flugzeuge der Militärflughäfen und auch einiger Großflughäfen (Brüssel, Frankfurt…) werden von der NATO mit Treibstoff versorgt.
  • Low Cost Flüge werden mit öffentlichen Geldern gefördert (Steuern) und Billigpreise ließen den Flugverkehr rasant ansteigen. Diese Promotion ist angesichts der deklarierten rasant ansteigenden Sorge um den fiebernden Planeten eine kaum verständliche Entwicklung. WARUM wird der Flugverkehr in dieser Weise gefördert? WARUM fehlen die Daten zu den Emissionen des Flugverkehrs in den Statistiken, und WARUM sind sie als einschneidende Realität für Klimaveränderung in Klima-Abkommen ausgenommen?
  • Die Himmel veränderten sich etwa um 2003 auch in Europa, doch laut Massenmedien und Vertretern von Institutionen und Regierungen handelte es sich um harmlosen Wasserdunst.
  • Dramatische Gesundheitsdaten von ISTAT:  seit dem Jahr 2003 ist offiziell das Absacken der Erwartungen auf ein gesundes Leben verzeichnet, ganz besonders in Italien.

 EINIGE  DATEN ZUM FLUGVERKEHR UND KONSEQUENZEN

Atmosphäre ausstreuen und das Klima steuern (Teller schlug vor den Zivilverkehr einzubeziehen). Kritiker dieser Strategie des SRM ( Sun Radiation Management), z.B. Alan Robock, sprechen von unguten Konsequenzen im Falle der Anwendung dieser Maßnahmen. Das sind unter anderem:  auftretende Trockenheiten, Überflutungen, ausgebleichter Himmel, Schädigung der Ozonschicht, Schädigung der Fauna, ‘Düngung’ der Gewässer (Ozeanversäuerung) etc.

ALL DIES SEHEN WIR BEREITS!

Diese Argumentationslinie wurde in Rom von der Abgeordneten Pellegrino aufgegriffen und als Anfrage an das Parlament weitergereicht. HIER (Interpellanza)
Die parlamentarische Anhörung  hat inzwischen stattgefunden. Es wurde beschlossen, einen interministerialen Arbeitssauschuss einzurichten.
Nach vielen Jahren wurde das erste Mal der Blick der Abgeordneten auf den Himmel und auf die Gefahr der nicht harmlosen Streifen und Schlieren gerichtet. Der Schleier ist gelüftet. Das lächerlich Machen und Verharmlosen wird von nun ab zumindest in Italien schwieriger sein.
Die Aktivisten in Italien ignorierten die Veranstaltung in Rom. Man konnte ein gut funktionierendes (unabsichtliches?!) Zusammenspiel von Mainstream und ‘Aufklärung’ beobachten.

Meinen Beitrag im Senat habe ich schriftlich veröffentlicht. Sämtliche Beiträge werden in Videoform folgen. Eine Zusammenfassung steht bereits On-Line.
Es ist möglich, dass Senator Bartolomeo Pepe eine weitere Eingabe beim Senat machen wird (work in progress).

Quelle: Maria Heibel 

Call for Papers: BOOMERANG #3, 2017

BOOMERANG – Journal for the Critique of Patriarchy , Nr. 3, 2017

Patriarchy as Method: “Technology!”

www.fipaz.at

This question has least of all been understood. This is why the public does not recognize “patriarchy” itself at all. We therefore dedicate this issue to the question of “technology”.

With our approach of the “Critical Theory of Patriarchy” we understand by “technology” not only certain practical activities that are in a way self – evident or “neutral”, as is mostly the case. On the contrary, we comprehend technology in patriarchy as the development of a general method for the treatment of everything and everybody, as it was happening with so-called “alchemy” already in antiquity. The method is “methodos”, the way that has to be taken, and therefore a “theory” about this “way” as well, because it is supposed to lead to a certain goal. From our point of view, patriarchal techniques and technologies thus are never “neutral”.

We are characterizing patriarchal techniques/technologies as truly different from others, as for instance matriarchal ones, and as opposed to the latter, because they do not accept the way things or living beings are appearing on their own, and do not cooperate with them or treat them properly. On the contrary, patriarchal techniques always try to violently transform what is found into its opposite. This way they are pursuing a certain, and always destructive, aim.

We define this aim generally as a step in the direction of a positively perceived utopia of a future civilization that is approaching us. This utopia and the steps to its realization have become widely unconscious, so that people do not recognize them as an ir-rational project of a systematic “Hatred of all Life”. They have instead coined most of our thinking, feeling, acting and wishing and have sunk into our subconscious. These steps for the realization of the utopia of a supposedly “better and higher” world that have to be undertaken by patriarchal technologies, are pre-supposed to everything else and therefore seem to be self-evident and “natural”.

Instead of recognizing the destruction of life and even of the life-systems of the planet itself that are the consequence, especially modern technology is regarded as an indispensable means for the progress of the “development of the productive forces”. This is the reason why modern civilization is not seen yet as “capitalist patriarchy” which is leading to the most extensive and systematic destruction of the world in history. It is, instead only perceived on the level of its economic performance of plundering nature, exploiting labour power, or treating women as a “commodity”. It remains invisible or is welcome as “progress”, though, that beyond exploitation and appropriation it is the “alchemical transformation” and finally abolition of live and nature in favour of a manmade artificial world, which is at stake.

We will start with matriarchal magic and alchemy, go on with handicraft and arts to machine technology and thus to patriarchal black magic and alchemy… Techniques as part of the relationship with Nature are related to activities of, with and through human beings as the “internal nature”, and with matter / life forms as “external nature”. They reach from the micro-cosmos of the atom to the macro-cosmos of the Planet… from matter to spirit and vice versa…body and soul.

 

Responsible for this issue: Claudia von Werlhof – claudia.von-werlhof@uibk.ac.at

Please send contributions. They can be self-made, from others, like articles, comments, book-reviews, sketches, poems, drawings, pictures, drafts…
…as well as comments on BOOMERANG 2, “Nature under Patriarchy”, fall 2016.
Languages: German, English, Italian, Spanish.

Send until May 2017.
The issue is going to appear in the second half of the year 2017.

Claudia von Werlhof – La destrucciόn de la Madre Tierra (DEP Deportate, Esuli e Profughe)

Prof. Dr. Claudia von WerlhofDer neue Artikel von Claudia von Werlhof mit dem Titel
“La destrucciόn de la Madre Tierra como último y máximo crimen de la civilizaciόn patriarcal”, über die Zerstörung von Mutter Erde als letztes Mittel und ultimatives Verbrechen der patriarchalen Zivilisation,
ist beim “DEP Deportate, Esuli e Profughe” der “Università Ca’ Foscari” Venedig erschienen.

Hier geht’s zum .pdf:
Claudia von Werlhof, La destrucciόn de la Madre Tierra como último y máximo crimen de la civilizaciόn patriarcal

Claudia von Werlhof – ¡Madre Tierra o Muerte! Reflexiones para una Teoría Crítica del Patriarcado

Claudia von Werlhof präsentiert ihr neues Buch “¡Madre Tierra o Muerte! Reflexiones para una Teoría Crítica del Patriarcado” (erschienen in Edición El Rebozo 2015) in Oaxaca, Mexiko.

Cooperativa El Rebozo:
Homepage
Facebook

Hier finden sie ein Interview (.pdf) mit Claudia von Werlhof über ihr neues Buch “¡Madre Tierra o Muerte!” und einen Vortrag zum Thema “El patriarcado como civilización de odio a la vida, raíz del capitalismo” an der Universidad Autónoma del Estado de Morelos in Mexiko:

Hier der Vortrag von Claudia von Werlhof an der Universidad Autónoma del Estado de Morelos mit dem Titel: La sociedad postpatriarcal. Retos y posibilidades:

Der 11. Infobrief ist auf Englisch erschienen

PLANETARY MOVEMENT FOR MOTHER EARTH – PMME

The 11th Information-Letter is online!

From the contents:
1. Call for a campaign against Geo-engineer David Keith ́s plan to spray the earth with
sulfuric acid – which has been planned for the end of 2015 – apparently as a measure against
global warming – in reality with unforeseeable consequences for life on earth, as he
himself admits! (compare to Der Spiegel, June 2015)

>>>Click here for all Information-Letters<<<

Der 11. Infobrief ist auf Spanisch erschienen

MOVIMIENTO PLANETARIO PARA LA PACHAMAMA – MPPM

El 11. Carta Informativa está online!

A partir de los contenidos:
1. Llamamiento a una Campana en contra el plan del geoingeiero David Keith para fumigar nada menso que Acido sulfúrico sobre el planeta – planificado para finales del 2015 – que supuestametne ayuda contra el llamado calentamiento climático – pero que puede más bién tener consecuencias de ninguna manera pre-visibles para la vida sobre la tierra, como él mismo confiesa!
(v. Der Spiegel, Junio 2015)

>>>Aquí encontrarás toda Cartas Informativa<<<

Der 11. Infobrief ist online!

5 Jahre Planetare Bewegung für Mutter Erde – PBME !

Aus dem Inhalt:

  1. Aufruf zu einer Kampagne gegen Geo-Ingenieur David Keith ́s Vorhaben der Versprühung von Schwefelsäure über der Erde.

  2. Interview von Daniel Krcal mit Claudia von Werlhof.

  3. Josefina Fraile’s (Skyguards) Bericht über die Climate Engineering Conference – CEC14  in Berlin mit dem Titel: “Klima-Ingenieure in Berlin. Staatsstreich gegen die globale Demokratie.”

  4. Wissenschaftlicher Beweis für die laufende Vergiftung der Erde von J. Marvin Herndon im indischen Fachblatt “Current Science” mit dem Titel: “Aluminum poisoning of humanity and Earth’s biota by clandestine geoengineering activity: implications for India“.

  5. Griechische Aktivisten gegen Geoengineering.

  6. Gezielt das Klima beeinflussen: Die Bundeswehr und der Bundestag auf Seiten der Geo-Ingenieure.

  7. Neues Info Material, Infos und Link Sammlung.

  8. Die Irregeführten.

  9. Statement von Dr. Stefan Lanka über die Meere.

Übersetzungen ins Englische und Spanische folgen.