Claudia von Werlhof: Geoengineering Interview-Video online (Querdenken.TV-Kongress 2016)

Prof. Dr. Claudia von Werlhof im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 3. Quer-Denken.TV-Kongreß am 26. und 27. November 2016 in Köln.

Interview Claudia von Werlhof durch Michael Vogt am 27.11. um 10.00 zu:

Geoengineering – die “große Transformation” des Planeten?

Thesenpapier (.pdf):

Im Gegensatz zur Esoterik-Szene wird hier nicht von einer selbsttätigen „Transformation der Erde“ zum „Höheren“ gesprochen, sondern von einer menschengemachten zum Niederen.

Der Begriff der „Great Transformation“ nach Karl Polanyi (negative Charakterisierung der modernen Ökonomie als „entbetteter“) – wird analog zur laufenden zerstörerischen Transformation der Erde und ihrer Verwandlung in eine Kriegswaffe bzw. Mega-Maschine verwendet – die versuchteEntbettung“ der Erde aus dem kosmischen und irdischen Naturgeschehen.

Damit ist, öffentlich weitgehend unbemerkt, eine völlig neue Dimension des Geschehens auf der Erde aufgetaucht.

Der Begriff des „Geo-Engineering“ – Erd-Erschaffungskunst – wird als die Großtechnologie des 21. Jahrhunderts verstanden: Es geht dabei aber nicht um die angebliche „Rettung“ des Planeten, sondern um seine beginnende Zerstörung durch den Versuch, ihn in das „Große Werk“ einer seit Jahrzehnten im Aufbau befindlichen „Militär-Alchemie“ zu verwandeln.

Die Punkte im Detail:

  1. These: Es gibt ein Problem, von dem die Öffentlichkeit gar nicht weiß, dass es existiert. Es sind die sich nach einem „time lag“ immer deutlicher bemerkbarmachenden Folgen der seit vielen Jahrzehnten laufenden militärischen Versuche, den Planeten zu „modifizieren“ (ENMOD Konvention der UNO v. 1977) und dabei in eine Kriegswaffe zu verwandeln (nach Rosalie Bertell: „Kriegswaffe Planet Erde“, 3. Aufl. 2016; ich rede als ihre offizielle Stellvertreterin).
  1. Die bisher festgestellten Folgen dieses militärischen „Geoengineering“ sind: Die Erde wird zerstört und nach und nach in ein „Wrack“ (Bertell) verwandelt. Beispiele: Vietnamkrieg; Zerstörung/Durchlöcherung/Schwächung/Schwund der Atmosphäre, Ozonlöcher (durch Atom- und Wasserstoffbombenexplosionen, Überschall- und Raktenflug), Eindringen von UV-, Gamma-, Röntgen- und Mikrowellen-Strahlung; Störung, Zerstörung und bereits 10% Schwächung des Magnetfeldes im Äußeren und Inneren der Erde, Verringerung der Rotationsgeschwindigkeit, Polverschiebung; Verschiebung der Meeresströmungen (El Ninjo, La Ninja); Klimachaos durch Hitze/Kälte, Nässe/Dürre (Jet- und Vapour-Stream-Verschiebungen); Gletscherschmelze, Arktisabschmelzung mit ELF-Wellen seit 1974, schon 30% Golfstromschwächung, Verschwinden des im Eis gespeicherten Süßwassers, Anstieg des Meeresspiegels; Besprühung und Schwermetall-Vergiftung der Elemente, wachsende Probleme in der Landwirtschaft (UV- und Aluminium-, Barium-, Strontium-Schäden, aluminiumresistentes Saatgut von Monsanto); Schall- und EM-Experimente in den Ozeanen (Massensterben von Meerestieren); Zunahme bestimmter Krankheiten (Autismus, Alzheimer, Demenz, … Morgellons); Zunahme und zunehmende Größe aller Arten von „Natur“-Katastrophen, s. ENMOD-Konvention: Stürme, Brände, Kälteeinbrüche, Überschwemmungen, stehende Unwetter, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Tsunamis…
  1. Die dabei verwendeten Methoden in Ost und West seit dem 2. WK. Von über 2000 Atombombenversuchen über geophysikalische, chemische und elektromagnetische „Wetterkriege“ bis zum Einsatz neuer – bisher meist unverstandener – postatomarer „Plasmawaffen“ über die Aufheizung der Ionosphäre (80-200 km Höhe), die als „Gewehrlauf“ (Bertell) verwendet wird. Die EM-Wellen können den Erdkern durchdringen („deep earth penetrating tomography“), alles nach den Erfindungen Nikola Teslas (Einsatz gepulster EM-Wellen über „Ionophären-Heizer“-Anlagen in aller Welt, Eastlund-Patente, Tesla´s „Magnifying Transmitter“).
  1. Anstatt diese Realitäten zu benennen, zu untersuchen und Abhilfe zu schaffen, wurden sie vertuscht (FCKW-These). Seit den 90er Jahren des 20. Jh.´s werden diese Realitäten auch aktiv unterschlagen. Stattdessen wird von Oben davon abgelenkt, indem die politische und angeblich „wissenschaftliche“ Debatte über einen sogenannten „Klimawandel“ und eine angeblich generelle „Erderwärmung“, die eine Bedrohung für das Leben auf Erden darstellen würden, initiiert wurde (UNO-Klima-Konferenzen seit 1990, IPCC, Al Gore; heute dagegen M. Herndon, D. Wigington, M. Murphy).
  1. Als Grund für Klimawandel und Erderwärmung wurde ausschließlich der zunehmende zivile Treibhausgas (CO2) – Ausstoß angegeben (Industrieanlagen, Auto-Verkehr, Abgase). Andere Gründe werden bis heute nicht diskutiert und zur Diskussion „zugelassen“ (noch nicht einmal die Beteiligung des Flugverkehrs oder anderer Treibhausgase wie Methan). Das gilt auch für andere Phänomene als die erwähnten bzw. den Zweifel an ihrer Existenz (Satellitendaten von 2013 zeigen 18 Jahre lang keine generelle Erderwärmung an).
  1. Als Abhilfe, ja Rettung, werden inzwischen – insbesondere nach der UN-Umweltkonferenz in Paris 2015 – immer häufiger Maßnahmen eines angeblich für die Zukunft zu planenden „zivilen“ Geoengineering propagiert. Sie sollen neben einer Senkung des CO2-Ausstosses vor allem einer „Entfernung“ und Umwandlung des CO2 dienen, oder/und die Sonneneinstrahlung in der Atmosphäre blockieren (Solar Radiation Management, SRM: Besprühung der Atmosphäre mit Aerosolen, Pinatubo-Effekt, Schwefelsäure Experiment D. Keith) und generell die angeblichen Folgen der Erwärmung durch den CO2-Ausstoß mit entsprechenden Gegenmaßnahmen aufheben.
  1. Dabei wird geleugnet, dass derartige Maßnahmen schon seit Jahrzehnten im Einsatz sind, nämlich vor allem als militärisches Geoengineering für die verschiedensten Zwecke (z. B. auch die Überbrückung von Ozon-Lücken in der Atmosphäre und die Steigerung ihrer „Leitfähigkeit“ für EM-Wellen durch den Sprüh-Einsatz von Schwermetallen). Geoengineering wird aber auch privat und von einzelnen Regierungen betrieben (dagegen das UNO Moratorium von Nagoya 2010; s.a. „Wetter-Derivate“ an den Börsen).
  1. Durch das Verschweigen des militärischen Geoengineering und ein unverblümtes Drängen zur Eile seitens der neuen „wissenschaftlichen Disziplin“ des „zivilen“ Klima- und Geo-Ingenieurswesens (D. Keith, L. Wood, K. Caldeira, P. Crutzen), wird öffentlich nicht sichtbar, dass zur angeblich möglichen „Rettung“ des Planeten vor seiner angeblichen Erwärmung durch C02 nun – als „Plan B“ – die Anwendung eben jener Technologien durchgesetzt werden soll, die das Problem überhaupt erst verursacht haben.
  1. Auf diese Weise würde der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben, bzw. das militärische Geoengineering rückwirkend legitimiert und in Zukunft auch für die Zivilgesellschaft akzeptabel gemacht und legalisiert werden, anstatt es wie Kriegsverbrechen (Nürnberg) zu verbieten und vor einen internationalen Gerichtshof zu bringen (Bertell).
  1. Demnach könnte das militärische Geoengineering seine wirklichen Ziele der Entwicklung einer geophysikalisch-elektromagnetischen Kriegführung mit „Energiewaffen, die gar nichts mit der Beseitigung von Erwärmungs- und Klimaproblemen zu tun haben, sondern deren Existenz sogar leugnen, dann ungestört von der Zivilgesellschaft weiter verfolgen (s. US Air-Force: „Owning the Weather in 2025“, Plasma-Physik, Entwicklung von Skalar-und DEW-Waffen, T. Bearden, J. Wood). Es geht dabei darum, den Planeten in eine „neue Erde“, nämlich eine Kriegswaffe („weaponization“) und Mega-Maschine unter Kontrolle des Militärs zu verwandeln („full spectrum dominance“). Es geht darum, „unerklärte Kriege“ führen zu können (G. MacDonald), ganze Bevölkerungen der „mind-control“ durch EM-Wellen zu unterwerfen (N. Begich), und ohne Rücksicht auf immer weitere Zerstörungen den Planeten der endgültigen Beherrschbarkeit im „Anthropozän“ (P. Crutzen) zuzuführen (“Militär-Alchemie“ nach Werlhof).
  1. Die grandiose Irreführung der gesamten Öffentlichkeit und der sozialen Bewegungen, inklusive des Papstes („Laudato Sí“), die international gegen den vermutlichen Verursacher der Probleme, das CO2 und seine zivilen Produzenten, agieren, muss ein Ende haben. So stellt das CO2 auf jeden Fall ein Verschmutzungsproblem dar. Es ist aber auf keinen Fall der wesentliche Grund für die überall registrierte Zunahme von Wetterchaos- und untypischen Klimaproblemen sowie die enormen Temperaturanstiege in bestimmten Regionen, sowie die Verzehnfachung (seit 1970) von angeblichen Naturkatastrophen. Die Ursachen dafür müssen stattdessen offengelegt, weiter oder überhaupt erforscht und vor allem abgestellt werden, bevor sie sich synergetisch verselbständigen und/oder die lebendige Ordnung des Planeten, die bereits aus dem Gleichgewicht gerät, zerstören. Dafür muss auch das Tabu des Redens über das Militär fallen (EU-Kommission verhindert 2016 die EP-Petition von „Skyguards“ zur neuerlichen Untersuchung des laufenden Geoengineering mit dem Hinweis auf seinen militärischen Charakter (!), dessen Beurteilung dem EP nicht zustände). Denn es stehen inzwischen die Lebensbedingungen auf der Erde infrage, ja sie selbst (Tesla). Und es treten bereits Reaktionen ein wie die noch ins Unermessliche ansteigenden Kriegs- und Klimaflüchtlingsströme von Hunderten von Millionen Menschen, wenn es so weitergeht.
  1. Dazu gehört auch ein völlig anderes als das naturwissenschaftliche, geschweige denn militärische Verständnis unseres Planeten. Die Erde darf auf keinen Fall weiter ein Objekt für die größenwahnsinnige, „alchemistische“ Gewalt-Transformation in einen lenkbaren Kriegs- „Apparat“ sein (den „Stein der Weisen“ des Militärs), der ein letzter Ausdruck des patriarchalen Wahns ist, sich die Erde endgültig zu unterwerfen. Der zugrunde liegende „Hass auf alles Lebendige“ (Werlhof) muss erkannt und beendet werden. Denn dieser Hass führt als „kollektiv unbewusstes“ Motiv dazu, dass es eine verbreitete „Kyndiagnosia“ gibt, nämlich die Unfähigkeit, eintretende Gefahren überhaupt zu erkennen. Stattdessen muss unser Planet als ein einzigartiges, hoch komplexes, uns “freundlich gesonnenes“, kraftvolles kosmisches Lebewesen und als die gleichzeitig verletzliche, unersetzbare, unwiederbringliche und mit allen Kräften zu beschützende und zu bewahrende Lebensgrundlage von uns allen begriffen werden – unsere „Mutter Erde“. Eine andere haben wir nicht. Für sie sollte es daher eine globale Bewegung geben, damit der große Muttermord an ihr abgewendet wird. Mit Rosalie Bertell und der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“ haben wir damit schon angefangen.

Ablehnung der Geoengineering Petition durch die EU-Kommission

ablehnung-petition-eu-screenshotDie EU-Kommission hat gerade unsere Petition an das Europa Parlament (2013) abgelehnt, das laufende Geoengineering in Europa zu untersuchen. Der Petitionsausschuss des Europa Parlaments hatte einer solchen Untersuchung bereits zugestimmt (2014). Noch bevor das Europa Parlament tätig wurde, kam nun das Aus von Oben.

Damit wiederholt sich die Ablehnung der EU-Kommission gegen die Ergebnisse einer Untersuchung des Geoengineering von 1999 erneut, diesmal sogar ohne, dass eine Untersuchung überhaupt vorgenommen worden wäre.

Die Begründung damals wie heute: Es handele sich um militärische Angelegenheiten, die das Europa Parlament nichts angingen.

Interessant ist diese Begründung, weil es sich beim Geoengineering ja angeblich gerade um zivile Aktivitäten handeln soll, und außerdem deshalb, weil eine militärische Aktivität dieser Art nach der UNO-ENMOD-Konvention (1977) eigentlich verboten ist.

Josefina Fraile (Skyguards), die unsere Aktion beim Europa Parlament in Brüssel organisiert hatte, hat nun Widerspruch gegen die Entschließung der EU-Kommission eingelegt.

Hier der Text für den Einspruch in diversen Sprachen:

“Alliance to Stop Geoengineering” vs. “Geo-Clique”

Am Freitag den 7. Oktober 2016 wurde in Zusammenarbeit mit GeoengineeringWatch.org und der Legal Alliance to Stop Geoengineering (LASG), einer internationalen Aktivistengruppe bestehend aus Rechtsanwälten und Wissenschaftler, eine Umfrage unter 1518 internationalen Klimawissenschaftler und Klima-Experten unter dem Titel “Legal Alliance to Stop Geoengineering Survey” durchgeführt.

Die Gemeinschaft der Klimawissenschaftler behauptet immer wieder, dass sich CE-Programme lediglich in einem Stadium der Projektierung, aber nicht in Umsetzung befinden. Ebenfalls werden bereits stattgefundene Programme und Experimente (vgl. Fleming 2010 bzw. climateviewer.org) zur Klimamanipulation geleugnet oder als irrelevant abgetan. Daher wurden die Teilnehmer der GeoengineeringWatch.org und LASG Studie im Umkehrschluss gebeten die Existenz von laufenden Programmen und Experimenten öffentlich zu dementieren.

Keiner der 1518 (!) befragten Experten und Wissenschaftler wollte die Existenz von bereits durchgeführten globalen Climate-Engineering Programmen leugnen!

Das Ziel dieser Umfrage von GeoengineeringWatch.org und LASG war es, einem von der “Geo-Clique” (Keith, Caldeira etc…. vgl. Kintisch 2010) initiierten Vorstoß entgegenzutreten, der ebenfalls mittels einer Umfrage versuchte die Existenz von “secret large-scale atmospheric programs” (SLAP), also geheime großskalige atmosphärische Programme als Verschwörungstheorie zu deklarieren und somit eine sachliche Auseinandersetzung mit der Geschichte und der Gegenwart von Climate-Engineering-Programmen, -Experimenten und deren Folgen zu verhindern.

Mit der Veröffentlichung der Studie mit dem Titel “Quantifying expert consensus against the existence of a secret, large-scale atmospheric spraying program“, die an der University of California unter lediglich 475 Experten durchgeführt wurde, von denen letztendlich nur 77 partizipierten, wurde angestrebt die Erforschung der Existenz und der Auswirkungen von großskaligen Climate- und Geo-engineering Programmen mittels eines wissenschaftlichen Konsenses zu untergraben. Hierbei wurde unter anderem auf die ridiküle Methode einer sehr verkürzten Fotoanalyse (Auswahl von 4 Kondensstreifen-Bildern) und der Analyse von lediglich drei Material-Proben zurückgegriffen um sogenannte “Chemtrails” zu falsifizieren. Hierbei sollten die Probanden zustimmen schon einmal einen Beweis für eine verdeckte Climate-Engineering Operation, unter Auswahl der Ihnen vorgelegten Samples, gesehen zu haben, was 99% der Antwortenden verneinten.

Hier stellt sich die Frage warum nicht eine breitere Auswahl an Samples vorgelegt wurde und z.B. Videomaterial wie folgendes komplett ignoriert wurde?

Letztlich sind diese Bestrebungen der etablierten Klimawissenschaftler nicht verwunderlich, denn selbst in der EU wird in die Tabuisierung der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit sogenannten “Verschwörungstheorien” bereits Geld investiert. Das von der Europäischen Union finanzierte Projekt Compact (“Comparative Analysis of Conspiracy Theories“), welches sich der Erforschung des “Verschwörungstheorie-Phänomens” widmet, schreibt der Auseinandersetzung mit Verschwörungstheorien sogar erodierende Effekte in Bezug auf das Vertrauen in demokratische Institutionen und die Mainstream-Medien zu (“They can erode trust in democratic institutions and the media.” vgl cost.eu). Kein Wunder also, dass auch in der SLAP Studie bereits vor aggressiven SLAP Theoretikern gewarnt wird (“SLAP activists can be aggressive”).


Dr. J. Marvin Herndon’s neuer Artikel über Aerosol-Ausbringung & Geoengineering

Dr. Marvon J. Herndon veröffentlichte kürzlich seinen neuen Artikel mit den Titel: “Obtaining evidence of coal fly ash content in weather modification (Geoengineering) through analyses of post aerosol spraying rainwater and solid substances.” im “Indian Journal of Scientific Research and Technology (INDJSRT)”.

>>>Dr. Marvin J. Herndon – Evidence of coal fly ash.pdf<<<

Auch zu finden auf: http://www.indjsrt.com/


Aus dem ABSTRACT (Englisch)
Since the late 1990s tanker jets have been spraying particulate matter into the troposphere with no disclosure of the chemical compositions which mix with the air people breathe. Using forensic chemical methodologies, I discove red and published evidence that the main aerosolized component is coal combustion fly ash, a toxic nightmare. One of the methodologies used involves comparison of elements dissolved in rainwater, presumably leached from the aerosol particulates, with labor atory data on the water – leachate of European coal fly ash samples. Here I describe that methodology so that others can utilize and extend it. Another of the methodologies involves direct comparison of elements analyzed in solid substances with corresponding elements analyzed in coal fly ash samples. I also describe that methodology, indicate some potential materials of interest, and point out possible limitations.

STOP Geoengineering – Interview mit Pat Mooney (ETC Group) in Florenz

Quelle: http://www.sauberer-himmel.de

Beitrag von Maria Heibel im Rahmen des Interviews mit Pat Mooney in Florenz:

Pat Mooney kam aus Mainz, wo er am IMPLICC Abschlusssymposium teilgenommen hatte. Im Anschluss an die Konferenz in Florenz stand Rio + 20 auf dem Programm.

Zu Rio befragt, erklärte er: Dort seien keine wesentlichen Entscheidungen zu erwarten, doch sei die Anwesenheit der Zivilgesellschaft von Bedeutung für ihn, darum wolle er dort dabei sein.

Trotz niedrigen Erwartungen kommentierte er wenige Tage später mit sichtlicher und großer Enttäuschung den Mammut-Gipfel, und beschrieb die Gesamtsituation als weit schlimmer, als er sich es habe vorstellen können.

Mit harten Worten prangerte Pat Mooney in Rio die “Bio-Master” an, die großen multinationalen Unternehmen, die mit der Komplizenschaft der Regierungen und mit der Hilfe von (schein)wissenschaftlichen Rechtfertigungen, die Ressourcen der Erde in Biomasse wandeln, in Verbrauchsmaterialien: Lebensmittel, Treibstoff und Brennstoff , Luft und Wasser, praktisch jeder Aspekt der Natur und des Planeten wird Biomasse, die von “BIOMAS(S)TERN” verwaltet wird.

Die Konferenz als Ganzes wäre ein “Green-Washing“ gewesen , kommentierte Mooney. “Bio” und “grün” sind tatsächlich leere Akronyme geworden, auch wirkliche Täuschungen, die oft Antithese dessen sind , was sie versprechen.

In Rio hätte Geo-Engineering Thema sein sollen, doch gab es keine Diskussion, geschweige denn eine Etablierung von Regeln. Der offiziell unterzeichnete Vertrag wurde im Voraus ausgehandelt und hinter verschlossenen Türen. Die Delegierten der verschiedenen Regierungen spielten ihre übliche Rolle und zeichneten die Blätter ab. As usual, wie üblich!

Mooney und die ETC Group hatten in einem offenen Brief an das IPCC Geo-Engineering die Abschaffung des Geo-Engineering gefordert. Dabei wird Geo-Engineering als absichtliche großangelegte Manipulation des irdischen Systems definiert, mit der Intention, das Klima zu verändern. In diesem Interview erklärte Mooney, dass es kein lokales “small” Geoengineering geben könne. Eingriffe haben immer globale Auswirkungen. Es sei nicht möglich einzugrenzen. Dies ist ein sehr wichtiger Einwand.

Im Jahr 2010 – während des Gipfels über die biologische Vielfalt in Nagoya (Japan), (das Abschluss-Moratorium wurde vom Mainstream aber auch von den Bloggern ignoriert) – hatte Mooney kommentiert: “Es ist absolut inakzeptabel , dass eine Handvoll Regierungen der Industrieländer beschließen und die Geo-Engineering nutzen, ohne Genehmigungen ” (Reuter). 193 Mitgliedern der Konferenz (über 120 Minister der teilnehmenden Länder) hatten in dem Moratorium das Ende für Projekte und Experimente auf Geo-Engineering beschlossen. USA, der Vatikan und Andorra haben nicht ratifiziert.

Mooney sieht einen wahren Wettlauf in Richtung Manipulation des gesamten Planeten. Der Kalte Krieg sei durch einen „Heißen Krieg“ ersetzt worden, womit er Geo-Engineering meint, welches kombiniert mit der synthetischen Biologie und Nanotechnologie ein komplexes System entwickelt, das sich unkontrolliert in natürliche Zusammenhänge einnistet und Lebensbedingen bedroht. Ein alarmierendes Aussterben vieler Lebensformen sei Folge von unzähligen manipulierenden Eingriffen. Diese fänden ohne hinreichende Kenntnisse statt , oder auch schlimmer, sie erfolgten trotzdem und bei völligem Ignorieren von Kenntnissen oder Erkenntnissen. Mooney warnt besonders vor der Schaffung von synthetischen Organismen. Diese sind in ihrer extremsten Formen von Grund auf neue Lebensformen. Wenn aus dem Labor künstliche Organismen in den natürlichen Kreislauf eingeführt werden, wagt man ein Spiel mit Unbekannten. Man spielt mit der Menschheit und gar mit dem Planet als Gesamtsystem. Das ist eine gravierende Situation.

Pat Mooney ist bekannt für seine umfassenden kritischen Positionen. Er ist seit Jahrzehnten engagiert. In die Arbeits- und Anklageliste der ETC Group, die er koordiniert, ist auch Geo-Engineering aufgenommen.

Das Interview, das im Mai stattfand, zeigte, dass er über diese in der Öffentlichkeit wenig bis kaum bekannten Entwicklungen gut informiert ist. Das Gespräch zeigte auch, dass Mooney’s Einschätzungen und Bewertungen dieser Technologien, die unseren Planeten wie eine Maschine behandeln, mit den unsrigen durchaus übereinstimmen.

In einem sehr wesentlichen Punkt distanzierte er sich jedoch. Er “glaubt” nicht, dass bereits Sprühaktionen über unseren Köpfen stattfinden, doch negiert er nicht, dass in der Vergangenheit Großversuche ( LAC u. a.) stattgefunden haben, wobei die Bevölkerung nicht informiert wurde. Im Falle der Chemtrails (Mooney brachte diesen Begriff ein) teilte er nicht die Auffassung der von ihm sehr geschätzten Dr. Rosalie Bertell. Ich mag sie sehr, unterstrich Mooney, doch diese Einschätzung teile er nicht. Es habe keinen Sinn über bevölkerten Gegenden zu experimentieren , wo die Menschen es doch sehen könnten.

Rosalie Bertell, auch sie – wie Mooney – mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet, klagte seit Jahren die global gewordenen Sprühaktionen über unseren Städten und Ländern an.

Erklärend führte Mooney weiter aus, dass die Atombombenversuche fern von der Zivilisation explodiert seien. Hier empfand ich Augenblick der Unsicherheit in seinen Ausführungen und offensichtlich war die Unzulänglichkeit in seiner Argumentation. Wir wissen, dass die Atombombeneinsätze den ganzen Planeten betroffen haben. Es gab in diesem Falle kein örtlich eingegrenztes Experimentieren.

Zwischen 1945 und 1998 sind 2053 atomare Tests durchgeführt worden. Geo-Engineering hat hier in großem Stil begonnen. Die ” Atom-Tests” haben sich darüber hinaus nicht immer fern von Menschen ereignet, wie diese Dokumentation in Australien zeigt. Menschen wurden sogar, und ohne es zu wissen, integraler Bestandteil der Projekte. Dieses Video erzählt vom Umgang und Gebrauch der Menschen und zeigt die Schatten von Wissenschaft und Technik und ihrer Handlanger.

Und sind Hiroshima und Nagasaki im Grunde genommen nicht erste atomare Großtests gewesen?

„It must be done!“

Dies sagten die brillanten Köpfe auch damals.

Unsere Welt ist in zunehmendem Maße durch militärische Interessen definiert, organisiert und dominiert, und eine zentrale Charakteristik der militärischen Denkstruktur ist die Geheimhaltung von Aktionen. Vom Staat wird Deckung der Operationen abverlangt, über spezifische Gesetze und im Namen der „Sicherheit“.,

Die Vergangenheit ist voller Beispielen die von Manipulation, Täuschung und Verschleierung berichten. Und Mooney leugnete dies ganz und gar nicht..

Seit dem Eintritt ins atomare Zeitalter haben wir Fortschritte gemacht. Die Elite des Planeten träumt nun von einem Smart Planet, was heißt:

Boden, Luft, Wasser, Pflanzen und Lebewesen aller Arten sollen als Biofaktoren oder Biomasse in ein total kontrollierendes „intelligentes“ Netzwerk eingebunden werden, in eine Smart Grid. Globale Erwärmung und Klimawandel sind das Leitmotiv, das neue Bedeutungen und Werte schafft. In rasender Geschwindigkeit wird eine obsolete Weltsicht eingepackt und umgestaltet. Unsere Lebensbezüge erfahren eine radikale Neu-Formierung und Umorientierung: Geo-Engineering, Socialengineering , Hightech, Smartech , Nanotech, Biotech, Watermanagment, Solar Radiation Management (SRM), Weathercontrol und anderes sind an elektronische Intelligenz und Vollüberwachung gekoppelt. Mit einer Blitzgeschwindigkeit geht es in eine mehr und mehr kontrollierte Smart World hinein. Und diese wird als wunderbare Zukunft verheißen und ganz besonders das „Greenbusiness“ preist an und wirbt.

Eine Dauerberieselung unterschwelliger Botschaften in Werbung und Filmen packt die Menschen und lenkt sie durch den Strudel der Ereignisse.

Die Biomaster, von denen Mooney spricht, haben im Himmel einen extrem wichtigen „Wirkungssraum“. Die Atmosphäre wird zu einem zentralen Aktions- und Kontrollfeld, sie stellt auch die Brücke zum Space-Programm dar.

Streifen bebildern ganz erstaunlich unsere rapide wachsende Global Smart Grid:

Joachim Blubath stellt das fantastisch in dieser Simulation von Chemtrails, pardon Kondensstreifen dar.

In einer halben Stunde konnten Mooney und ich nur einige Aspekte anreißen, und selten findet sich eine international anerkannte Persönlichkeit bereit, zu diesen negierten oder verschwiegenen Entwicklungen zu antworten. Es handelt sich um ein Backstage-Interview, das hinter der Bühne und mit mangelnden technischen Mitteln hergestellt wurde. Es war ein hochimprovisiertes , doch auch hochinteressantes Gespräch, das die bisherige, von „Sauberer Himmel“ vorgestellte Arbeit, stützt.

Wassermanagement und Weathermodification, das bestätigte Mooney, seien in einem symbiotischen Verbund. Sure, absolutly! Diese Verbindung wird in der Öffentlichkeit nicht aufgezeigt.

Wasser ist Leben, und wer das Wasser dirigiert und kontrolliert, beherrscht das Leben.

Wann wird man den so oft beschworenen und nun schon jahrzehntelang gehegten und im Detail gepflegten Plan B starten lassen, fragte ich abschließend Mooney.

Es wird ein schwerwiegender Kollaps sein, antwortete Mooney. Man wird das Solar Radiation Management in einer Situation starten, die “keine andere Möglichkeit mehr lässt,” und das würden schon jetzt einige Wissenschaftler kontinuierlich wiederholen, bemerkte er und diese Beharrlichkeit schien ihn etwas zu wundern. In einem solchen Moment der Klimatischen Krise würde die Flugzeugflotte ihre Arbeit aufnehmen, und die geplanten 200 Millionen Tonnen Nanopartikel in der Atmosphäre versprühen.

Der Himmel sagt, Satellitenbilder und Analysen von Fall-Out in aller Welt sagen es:

Die Flotten sind längst an der Arbeit und das seit vielen Jahren.

Wir gehen so weit zu fürchten, dass genau diese Operationen unsere Atmosphäre so massiv schädigen werden dass der Kollaps davon herbeigeführt werden könnte.

Eine Katastrophe zu provozieren und dann als Retter aufzutreten, Chaplin lässt uns über dieses Konzept lachen., freilich gefriert das Lachen in den realen Bezügen. Die Beherrscher unsers Planeten wissen oder wollen in unzähligen Bereichen keine Sanierung anbieten. Man denke nur an die Folgen der radioaktiven Verseuchungen. Die globale Zerstörung ist maßlos.

Desaster-Management ist der wohl vielversprechendste Investitionssektor der nächsten Jahre. Mooney fragte in Rio, wie es möglich sei, dass man den gleichen Leuten die Sanierung anvertrauen könne, die unsere Welt in diesen katastrophalen Zustand hineingetrieben haben. Er sieht Geo-Engineering als das wohl gravierendste Probleme der internationalen Gemeinschaft in den kommenden Jahrzehnten an, mit der wir konfrontiert sein werden. Geo-Engineering stelle für ihn Krieg dar.

Die kommenden Monate werden zeigen, ob die ETC Group ihre Position gegenüber den bereits stattfindenden Sprühoperationen ändern wird. Sicherlich hatte die ETC Group in all den Jahren einen wichtigen Beitrag geschaffen. Hatte sie eine Taktik gewählt? Oder war es in gutem Glauben, denn viele sehen tatsächlich nichts unnatürliches in diesen Kondensstreifen am Himmel.

Taktische Entscheidungen, sollte es sich darum handeln, sind auf jeden Fall überfällig geworden. Wir haben keine Zeit mehr. Die Umweltkonferenzen, Treffen und Abkommen haben eindeutige Alibifunktion. Die Entscheidungen werden anderswo gefällt. Mooney hat das spätestens in Rio+20 vollauf begriffen, doch war es bereits in Florenz herauszuhören.

Konventionen (siehe Nagoya) erweisen sich als bedeutungslos. In Rio ist die Restfassade zusammengebrochen. Es ist Zeit aufzuwachen und aufzustehen .

Ein Krieg, der nicht erklärt wurde, ist voll im Gange. Und wir sind ALLE davon betroffen, die gesamte Menschheit und die Mutter Erde.

Wir danken Pat Mooney für dieses Gespräch.

Maria Heibel

[Hier] finden Sie das Interview abgedruckt in englischer Sprache

Ein Artikel in italienischer Sprache mit Bibliographie findet sich hier:

STOP GEOENGINEERING – Giù le mani da Madre Terra!

 

Daten und Argumente aus dem Interview:

The World of Geoengineering | ETC Group
Geoengineering SPICE experiment cancelled
Assessment of Weather Modification As A Water Management Strategy ( 300 Seiten, sehr interessant)
WEATHER MODIFICATION: cloud seeding, atmospheric services
Piano_dettaglio-Accordo Italia Usa Sul Clima
Fabio Mini Owning the weather Der Krieg gegen die Umwelt findet bereits statt …
Operation LAC von 1957 bis 1958 durch die “U.S Army Chemical Corps”.
Dorset Biological Warfare Experiments 1963-75
Rosalie Bertell Earth Planet Weapon
Rosalind Peterson – Global Geoengineering …
What-In-The-World-Are-They-Spraying-sub-ita
Why in the world are they spraying- Trailer
Geo-engineering does not deserve serious climate policy
 
Weathermodification in Italien:
senato.it – Legislatura 14 Atto di Sindacato Ispettivo n° 3-00452
Corriere della Sera – Contro la siccità arriva la «pioggia artificiale»
ENEL SCIE CHIMICHE: il lancio pubblicitario del PROGETTO PIOGGIA
Progetto pioggia della Tecnagro per il sud Italia
 
Weitere Quellen:
Chapter from Unless Peace Comes 1968
HOW TO WRECK THE ENVIRONMENT by Gordon J. F. MacDonald U.S.A.
Weather as a Force Multiplier: Owning the Weather in 2025
WEATHER MODIFICATION

Lyle Jenkins praesentiert einige Konzepte vo B. Eastlund (2008 ).

AMS: Atmospheric Heating As A Research Tool
Dieses Power-Point von Eastlund beschreibt sein Projekt.
Hier das Skript: ATMOSPHERIC HEATING AS A RESEARCH TOOL Dr. Bernard J. Eastlund and Lyle M. Jenkins1 – Extended Abstract: http://ams.confex.com/ams/pdfpapers/139228.pdf
http://ams.confex.com/ams/17WModWMA/techprogram/paper_139228.htm

IL GRANDE FRATELLO Strategie di dominio von Gianni Lannes (hoffentlich irgendwann auch auf Deutsch)

Video zum Climate-Engineering Vortrag von Franz Miller (Kitzbühel/Österreich) + Zusatzmaterial

Climate-Engineering Vortrag (Deutsch) | Kitzbühel/Österreich | Franz Miller Teil 1

Climate-Engineering Vortrag (Deutsch) | Kitzbühel/Österreich | Franz Miller | Teil 2

Vortragsunterlagen Kitzbüheler Vortrag:
http://www.franzmiller.at/vortrag/ce/2015-09-10_ce-vortrag_kitzbuehel_franz-miller.pdf

Webseite zum Thema:
http://www.franzmiller.at/websites/climate-engineering.html

Strategiepapier Climate-Engineering:
http://www.franzmiller.at/vortrag/ce/ce_strategie/ce-strategiepapier_www_franzmiller_at.pdf

Unglaubliche Zahlen:
http://www.franzmiller.at/vortrag/ce/ce_info/unglaubliche-zahlen_www_franzmiller_at.pdf

Sphärenharmonie Österreich:
http://www.franzmiller.at/vortrag/ce/ce_aktionismus/sphaerenharmonie/ce-sphaerenharmonie_austria_www-franzmiller-at.pdf

Expposition AL + HG | Ausleitung:
http://www.franzmiller.at/vortrag/ce/ce_gesundheit/CE-Entgiftungsmoeglichkeiten_Hg_Al_Barbara_Simic.pdf

Linksammlung Climate-Engineering:
http://www.franzmiller.at/vortrag/ce/ce_links/linksammlung_climate-engineering_www-franzmiller-at.pdf

Termine der nächsten Veranstaltungen:
http://www.franzmiller.at/vortrag/ce/ce_termine/ce_vortragstermine_franz-miller.pdf

Der 11. Infobrief ist auf Englisch erschienen

PLANETARY MOVEMENT FOR MOTHER EARTH – PMME

The 11th Information-Letter is online!

From the contents:
1. Call for a campaign against Geo-engineer David Keith ́s plan to spray the earth with
sulfuric acid – which has been planned for the end of 2015 – apparently as a measure against
global warming – in reality with unforeseeable consequences for life on earth, as he
himself admits! (compare to Der Spiegel, June 2015)

>>>Click here for all Information-Letters<<<

Climate Engineering Vortrag (Franz Miller), Innsbruck, 18. Oktober 2015

Hier die Einladung zum Vortrag von Franz Miller mit dem Titel „WETTERMANIPULATION IN TIROL“ in Innsbruck am 18. Oktober 2015 in der Werkstatt Höckner, Feldstraße 5, 6020 Innsbruck.

ANMELDUNGEN BITTE UNTER:
ORGANISATOR: 
Patrizia Pichler
EMAIL

: 
info[at]patrizia-pichler.com
WEB: www.patrizia-pichler.com

VORTRAGENDER:

 FRANZ MILLER
EMAIL:
 
climate[at]franzmiller.at
WEBSITE:

 www.franzmiller.at/websites/climate-engineering.html (Präsentationen
|
Plakate
|
Bilder
|
Grafiken
|
Links)

DATUM
: 
Sonntag | 18.10.2015
 | 
19:00
Uhr
SAAL

: Werkstatt
 Höckner
WEBSITE:
www.werkstatthoeckner.at
SITZPLÄTZE
: 
80-100
ADRESSE
:
Feldstrasse
 5, 6020
Innsbruck
EINTRITT

: 
Freiwillige Spenden

Der 11. Infobrief ist auf Spanisch erschienen

MOVIMIENTO PLANETARIO PARA LA PACHAMAMA – MPPM

El 11. Carta Informativa está online!

A partir de los contenidos:
1. Llamamiento a una Campana en contra el plan del geoingeiero David Keith para fumigar nada menso que Acido sulfúrico sobre el planeta – planificado para finales del 2015 – que supuestametne ayuda contra el llamado calentamiento climático – pero que puede más bién tener consecuencias de ninguna manera pre-visibles para la vida sobre la tierra, como él mismo confiesa!
(v. Der Spiegel, Junio 2015)

>>>Aquí encontrarás toda Cartas Informativa<<<

Dr. J.M. Herndon’s offizielles Statement zum Widerruf seines Artikels

 

 

 

 

 

Wie im 11. Infobrief bekanntgegeben, veröffentlichte Dr. J. Marvin Herndon am 02.September 2015 seinen bahnbrechenden Artikel “Evidence of Coal-Fly-Ash Toxic Chemical Geoengineering in the Troposphere: Consequences for Public Health” im “International Journal of Environmental Research and Public Health” der aber am 15. September 2015 plötzlich widerrufen wurde.

Hier finden sie das offizielle Statement von Dr. Herndon zum Widerruf seines Artikels:

>>Dr. J. Marvin Herndon – public rejection<<<

 

Aus dem Inhalt (in englischer Sprache):

“The fact that criticism of both papers, Current Science and IJERPH , is posted on
the well-known disinformation website http://metabunk.org is evidence that the
source of the criticisms comes from an organization that consistently misleads
the public with false information about a covert program involved in spraying
toxic substances into the air over inhabited areas.”

“The author has requested the following: (1) To be allowed allowed make
revisions to said published paper, as is the normal process when errors occur;
and, (2) For MDPI AG to request the full credentials (including position and
organization) of those making complaints, and their permission to publish their
remarks so that the author might respond in print. To date, those requests have
not been fulfilled.”

 

Wichtige Links: